Kontenrahmen, Kontenplan Aufbau, Beispiele, Prinzipien

Buchhaltung – Buchhaltung lernen – Im Themenfeld Kontenrahmen lernen Sie die Unterscheidungen der Begriffe Kontenrahmen, Kontenplan, Kontenklasse sowie den Aufbau der Kontonummern kennen. Weiterhin erfahren Sie mehr zum Zweck eines Kontenrahmens und den Unterschied zum Kontenplan. Weiterhin zu den Themen Prozessgliederungsprinzip und Abschlussgliederungsprinzip.

Der Kontenrahmen und Kontenplan, Kontenklasse sowie Kontonummer Aufbau und Beispiele zu den Abschlussprinzipien

Der Kontenrahmen und Kontenplan, Kontenklasse sowie Kontonummer Aufbau und Beispiele zu den Abschlussprinzipien
Der Kontenrahmen und Kontenplan, Kontenklasse sowie Kontonummer Aufbau und Beispiele zu den Abschlussprinzipien

Wie ist der Aufbau vom Kontenrahmen?

Ein Kontenrahmen bildet die Grundlage für einen systematischen Aufbau der generellen Konten einer Branche beziehungsweise eines Wirtschaftszweigs. Dieser Rahmen kann innerhalb der Gliederung erweitert und unternehmensspezifisch angepasst werden. Ein Rahmen kann nach dem:

  • Abschlussgliederungsprinzip
  • oder nach dem Prozessgliederungsprinzip

gegliedert sein. Generell ist der Kontenrahmen nach dem Zehnersystem aufgebaut und zwar mit den Zahlen 0 – 9. Dieser grundlegende Aufbau im Dezimalsystem wirkt durch den ganzen Rahmen bis zur einzelnen Kontonummer. Je nach Branche oder Wirtschaftszweig werden unterschiedliche Rahmen geführt, zum Beispiel:

Was ist ein Kontenplan?

Wird der Kontenrahmen unternehmensspezifisch erweitert sowie um spezielle Konten des Unternehmens ergänzt so spricht man vom Kontenplan. Zum Beispiel werden die Bankkonten des Unternehmens innerhalb des Rahmens hinzugefügt, so entsteht ein Kontenplan, welcher den Überblick der konkreten Konten eines Unternehmens liefert.

Was sind die Kontenklassen?

Eine Kontenklasse ordnet einzelne Konten der Buchhaltung nach Schwerpunkten zusammen. So besteht eine Klasse zum Beispiel aus dem Anlagevermögen. Eine andere Klasse bildet das Umlaufvermögen usw..

Die einzelnen Kontenklassen orientieren sich wiederum am Abschlussgliederungsprinzip für kleine und große Kapitalgesellschaften, welcher sich am Jahresabschluss orientiert. Weiterhin nach dem Prozessgliederungsprinzip für kleinere Unternehmen beziehungsweise Betriebe.

Hierbei werden die betrieblichen Abläufe im Kontenrahmen berücksichtigt. Das heißt die Kontenklassen sind gegliedert nach der Leistungserstellung und nach der Leistungsverwertung eines Unternehmens.

Welche Bedeutung haben die Kontengruppen oder Kontenuntergruppen?

Eine Kontenklasse lässt sich weiter untergliedern in Kontengruppen und Kontenuntergruppen, welche ebenfalls dem Dezimalsystem folgen.

Wie ist eine Kontonummer im Kontenplan aufgebaut?

Insgesamt entsteht dann die eindeutige Kontonummer 1200. Hier finden Sie im Überblick noch die Kontonummern des SKR 04, vom GKR sowie IKR. Personenkonten wie Debitoren und Kreditoren sind oftmals fünfstellig gegliedert.

Kontonummer Aufbau Beispiel
Kontonummer Aufbau Beispiel

Der Aufbau der Kontonummer innerhalb eines Kontenplans besteht bei Sachkonten aus 4 Stellen, so zum Beispiel das Konto Kreditinstitut, welches nach dem SKR 03

  • der Kontenklasse 1 zugeordnet ist.
  • Danach folgt die Kontengruppe 2,
  • die Kontenuntergruppe 0
  • und darauf folgend die Kontonummer 0.

Was ist die Kontobezeichnung?

Kontobezeichnung Beispiel
Kontobezeichnung Beispiel

Der Begriff Kontobezeichnung definiert einen Text, welcher dem Konto entspricht. In einer Buchhaltungssoftware haben Sie die Möglichkeit nach der Kontonummer beziehungsweise nach der Kontobezeichnung zu suchen. So zum Beispiel 1200 Sparkasse.

Der Kontenrahmen Aufbau beim Abschlussgliederungsprinzip

Der Aufbau nach dem Abschlussgliederungsprinzip orientiert sich an der Bilanzgliederung und der Gewinn- und Verlustrechnung, welche durch die §§ 266 und 275 HGB vorgeschrieben sind. Hier finden Sie den Aufbau für den SKR 04 der DATEV, welcher nach dem Abschlussgliederungsprinzip aufgebaut ist.

Kontenrahmen Aufbau am Beispiel des SKR 04 nach dem Abschlussgliederungsprinzip
Kontenrahmen Aufbau am Beispiel des SKR 04 nach dem Abschlussgliederungsprinzip

Der Kontenrahmen Aufbau beim Prozessgliederungsprinzip

Der Aufbau nach dem Prozessgliederungsprinzip orientiert sich an den betrieblichen Abläufen im Unternehmen. Hier finden Sie den allgemeinen Aufbau für den SKR 03 der DATEV, welcher nach dem Prozessgliederungsprinzip aufgebaut ist.

Kontenrahmen Aufbau am Beispiel des SKR 03 nach dem Prozessgliederungsprinzip
Kontenrahmen Aufbau am Beispiel des SKR 03 nach dem Prozessgliederungsprinzip