Privatentnahme, Privateinlage buchen, Privatkonto, Eigenkapital

Sie lernen hier mehr darüber, wie Sie die Privatentnahme und Privateinlage buchen und abschließen. Weiterhin erhalten Sie Infos zu den Grundlagen beim Privatkonto buchen, der Umsatzsteuer, der Bewertung von Vermögen, der Auswirkung von Privatkonten sowie Beispiele für die Buchung.

Privatentnahme und Privateinlage buchen u. abschließen, Info zu Grundlagen Privatkonto buchen, Umsatzsteuer, Bewertung, Wirkung u. Beispiele.

Was sind Privatkonten?

Die Privatkonten bestehen grundsätzlich aus der Privatentnahme bzw. der Privateinlage als Unterkonten vom Eigenkapital. Bei der Privatentnahme wird der Unternehmung Vermögen entzogen bzw. bei der Privateinlage wird der Unternehmung Vermögen hinzugeführt. Dieses Vermögen wird vom Unternehmer entnommen bzw. eingelegt. Alle Buchungen auf Privatkonten verändern somit das Eigenkapital der Unternehmung.

Die Privatentnahme – Der Unternehmer entnimmt Vermögen

Die Privatentnahme mindert das Eigenkapital ähnlich, wie Aufwendungen. Sie werden jedoch nicht über das Gewinn- und Verlustkonto abgeschlossen, sondern direkt über das Konto Eigenkapital, da Sie privater Natur sind und den Gewinn oder Verlust einer Unternehmung nicht beeinflussen dürfen. Der Unternehmer nutz also Vermögen der Unternehmung für private Zwecke.

Die Unterscheidung bei der Privatentnahme und die Arten der Entnahme

Unterschieden wird bei der Privatentnahme nach vier Arten der Entnahme der Barentnahme, für Waren und Erzeugnisse, für Nutzungen sowie für Leistungen. Diese vier Arten der Entnahme finden sich im Einkommensteuergesetz wieder. Mehr dazu lesen in § 4 Abs. 1 Satz 2 EStG.

Welche Auswirkungen hat die Privatentnahme auf das Eigenkapital?

Privatentnahmen wirken sich auf das Eigenkapital mehrend aus. Sie werden dem Differenzbetrag zwischen dem alten sowie neuen Eigenkapital einer Periode hinzugerechnet, damit der korrekte Gewinn oder Verlust errechnet werden kann.

Was passiert mit der Umsatzsteuer?

Bei der Privatentnahme von Waren, Erzeugnissen sowie bei privater Nutzung von Vermögensgegenständen und Leistungen entsteht Umsatzsteuer. Der Unternehmer ist hier so zu behandeln, als wäre er Endverbraucher.

Wie findet die Bewertung der Privatentnahmen statt?

Bei der Bewertung der Privatentnahmen gelten verschiedene Ansätze für die Bewertung, so findet man folgende Ansätze:

  • die Wiederbeschaffungskosten
  • die Selbstkosten sowie die Herstellkosten
  • oder Pauschalbeträge für verschiedene Branchen.

Wie kann man die Privatentnahme buchen?

Rein theoretisch könnten Sie Privatentnahmen direkt auf das Konto Eigenkapitale buchen. Um jedoch einen besseren Überblick über die verschiedenen Arten der Entnahme zu haben, gibt es auch hier weitere Unterkonten vom Eigenkapital. Wir sprechen hier speziell das Unterkonto Privatentnahme an, natürlich könnten Sie weitere Unterkonten einführen. Wichtig dabei ist jedoch die spätere Umbuchung auf das Konto Eigenkapital.

Die Privatentnahme buchen am Beispiel einer Barentnahme

Beispiel: Der Unternehmer Mustermann, entnimmt der Kasse für private Zwecke 1.000,00 € und füllt einen Entnahmebeleg aus.

Die Privatentnahme buchen und der Buchungssatz im Journal

Im Journal bzw. Grundbuch wird die Privatentnahme wie folgt, als Buchungssatz verbucht:

  • Privatentnahme an Kasse 1.000,00 €
Privatentnahme buchen Buchungssatz Beispiel

Die Privatentnahme buchen im Hauptbuch

Im Hauptbuch werden die Privatentnahme sowie das Konto Kasse auf Sachkonten verbucht. In einer Buchhaltungssoftware geschieht dies automatisch.

Privatentnahme buchen im Hauptbuch, Sachkonten Beispiel

Das Konto Privatentnahme abschließen über das Konto Eigenkapital und der Buchungssatz

Das Abschließen der Privatentnahme: Das Konto wird über das Konto Eigenkapital abgeschlossen. Der Buchungssatz für den Abschluss lautet:

  • Eigenkapital an Privatentnahme

Hier sehen Sie den Sachverhalt nochmals im Hauptbuch gebucht.

Privatentnahme abschließen Buchungssatz im Journal Beispiel

Die Privateinlage – Der Unternehmer bringt Vermögen in das Unternehmen ein

Die Privateinlage mehrt das Eigenkapital ähnlich, wie Erträge. Sie werden jedoch ebenfalls nicht über das Gewinn- und Verlustkonto abgeschlossen, sondern direkt über das Konto Eigenkapital, da Sie ebenfalls privater Natur sind und den Gewinn oder Verlust einer Unternehmung nicht beeinflussen dürfen. Der Unternehmer legt also Wertgegenstände aus seinem privaten Vermögen in die Unternehmung ein, welche dann betrieblichen Zwecken dienen.

Die Unterscheidungen bei der Privateinlage

Unterschieden wird bei der Privateinlage nach Bareinzahlung sowie sonstigen Wirtschaftsgütern. Diese zwei Arten der Einlage finden sich im Einkommensteuergesetz in § 4 Abs. 1 Satz 8 EStG.

Welche Auswirkungen hat die Privateinlage auf das Eigenkapital?

Die Privateinlage wirkt sich auf das Eigenkapital mindernd aus. Die Privateinlage wird dem Differenzbetrag zwischen altem und neuem Eigenkapital einer Periode abgezogen, damit der korrekte Gewinn bzw. Verlust errechnet werden kann.

Wie wirkt sich die Privateinlage auf die Umsatzsteuer aus?

Bei Privateinlagen entsteht keine Umsatzsteuer.

Wie wird die Bewertung der Einlage vorgenommen?

Bei der Bewertung der Privateinlage wird nach Handelsrecht sowie Steuerrecht unterschieden. Handelsrechtlich gesehen dürfen sog. Sachgüter nur mit dem Zeitwert bzw. Teilwert bewertet werden. Weiterhin dürfen steuerrechtlich die Sachgüter nur mit dem Teilwert eingelegt werden. Mehr zum Teilwert erfahren Sie hier. Da erfahren Sie auch mehr zu den weiteren Ausnahmen.

Die Privateinlage buchen lernen

Rein theoretisch könnten Sie die Privateinlage direkt auf das Konto Eigenkapital buchen. Um jedoch einen besseren Überblick über die verschiedenen Arten der Einlage zu haben, gibt es auch hier weitere Unterkonten vom Eigenkapital. Wir sprechen hier speziell das Unterkonto Privateinlage an, natürlich könnten Sie auch hier weitere Unterkonten einführen. Wichtig dabei ist jedoch die spätere Umbuchung auf das Konto Eigenkapital.

Die Privateinlage buchen am Beispiel einer Bareinzahlung

Beispiel: Der Unternehmer Mustermann legt in die Kasse aus seinem Privatvermögen 1.000,00 € ein. Ebenfalls erhält eine Quittung für die Geldeinlage.

Die Privateinlage buchen und der Buchungssatz im Journal

Im Journal bzw. Grundbuch wird die Privateinlage wie folgt, als Buchungssatz verbucht:

  • Kasse an Privateinlage 1000,00 €
Privateinlage buchen Buchungssatz Beispiel

Die Privateinlage buchen im Hauptbuch

Im Hauptbuch wird die Privateinlage sowie das Konto Kasse auf Sachkonten verbucht. In einer Buchhaltungssoftware geschieht dies automatisch.

Privateinlage buchen im Hauptbuch, Sachkonten Beispiel

Das Konto Privateinlage abschließen über das Konto Eigenkapital und der Buchungssatz

Das Abschließen der Privateinlage: Das Konto Privateinlage wird über das Konto Eigenkapital abgeschlossen. Der Buchungssatz für den Abschluss lautet demnach:

  • Privateinlage an Eigenkapital

Hier sehen Sie den Sachverhalt nochmals im Hauptbuch gebucht.

Konto Privateinlage abschließen Buchungssatz im Journal Beispiel