Warenkonten, Wareneingang buchen, Warenbestand, Erlöse

BuchhaltungBuchhaltung lernen – Die Warenkonten, welche Sie jetzt kennen lernen werden, betreffen also besonders den Wareneingang. Damit verbunden das Wareneingang buchen sowie den Warenausgang der Buchhaltung mit den Erlösen. Darüber hinaus werden Sie lernen, wie man die Bestandsveränderung auf dem Konto Warenbestand bucht. Auch was es mit der Aufwandskontenmethode auf sich hat.

Die Warenkonten eröffnen, buchen und abschließen, Wareneingang buchen, Warenbestand sowie Erlöse und Bestandsveränderungen

Die Warenkonten eröffnen, buchen und abschließen, Wareneingang buchen, Warenbestand sowie Erlöse und Bestandsveränderungen
Die Warenkonten eröffnen, buchen und abschließen, Wareneingang buchen, Warenbestand sowie Erlöse und Bestandsveränderungen

Die Warenkonten sind insbesondere für den Großhandel sowie den Einzelhandel von Interesse, den gerade in diesen Unternehmensformen spielt der Wareneingang und der Warenausgang eine größer Bedeutung als in Industriebetrieben. In Industriebetrieben werden auch Waren gekauft, eingelagert und verkauft, aber nicht in dem Umfang, wie in Handelsbetrieben. In Industriebetrieben nennt sich das Konto meist Handelswaren.

Überblick der Warenkonten

In der Buchhaltung werden die Warenkonten unterschieden nach der der Art der Warenbewegung, das heißt nach Wareneingang und Warenausgang. Dabei unterscheidet man drei unterschiedliche Warenkonten:

  • Konto Wareneingang, welches ein Aufwandskonto ist.
  • Das Konto Erlöse oder auch Umsatzerlöse, welches ein Ertragskonto darstellt.
  • Konto Bestand Waren oder Warenbestand, welches ein Bestandskonto darstellt.

Bitte bedenken Sie, dass an dieser Stelle noch keine Umsatzsteuer oder Vorsteuer gebucht werden. Dies wird erst später in einem anderen Beitrag erläutert. Hier geht es zum Thema Umsatzsteuer und Vorsteuer.

Hier lernen Sie den Wareneingang buchen

Das Aufwandskonto Wareneingang erfasst die Wareneingänge auf der Sollseite des Kontos. Die Waren werden mit Ihren Einkaufspreisen gebucht. In diesem Fall liegt die Aufwandskontenmethode vor, das heißt die Waren werden so gebucht, als wären Sie schon wieder verkauft. Die Aufwendungen für die Waren müssen dann zum Jahresende korrigiert werden.

Den Wareneingang buchen mit Beispiel

Der Einzelhändler Müller kauft von seinem Großhändler Schmidt GmbH Waren im Wert von 10.000,00 €. Herr Müller bucht seine Waren direkt als Aufwand.

Buchungssatz:

  • Wareneingang an Verbindlichkeiten a. LL 10.000,00 €
Wareneingang buchen Beispiel
Wareneingang buchen Beispiel

In diesem Beispiel für das Wareneingang buchen, erkennt man, dass der Wareneingang ein Aufwandskonto darstellt, da es im Soll gebucht wird und später dann auch über das Gewinn- und Verlustkonto (GuV-Konto) abgeschlossen wird.

Das Konto Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen ist ein passives Bestandskonto, welches hier weiterhin als Warenkredit verbucht wird. Sollten Ihnen diese Begriffe nicht mehr geläufig sein, so können Sie unter Bestandskonten buchen beziehungsweise Erfolgskonten buchen nochmals die Grundlagen lernen.

Das Konto Wareneingang abschließen

Das Konto Wareneingang ist ein Aufwandskonto und wird somit über das Gewinn- und Verlustkonto abgeschlossen. Somit wird das GuV-Konto im Soll bebucht. Den Saldo des Kontos Wareneingang bezeichnet man auch als Wareneinsatz. Der Wareneinsatz ist also die Ware, die innerhalb der gleichen Periode verkauft wurde. Jedoch bewertet zu Einkaufspreisen.

Das Konto Wareneingang abschließen über GuV-Konto - Beispiel
Das Konto Wareneingang abschließen über GuV-Konto – Beispiel

Die Erlöse buchen auf den Warenkonten, den Warenverkauf buchen lernen

Das Konto Erlöse im Handel oder Handelswaren im Industriebereich, stellt ein Ertragskonto dar. Die Erträge aus Warenverkäufen sind demnach im Haben des Erlöskontos erfasst. Gebucht werden deshalb die Verkaufspreise der Waren.

Die Erlöse buchen mit Beispiel

Herr Müller verkauft Waren im Wert von 10.000,00 € an seinen besten Kunden Mayer. Herr Mayer kauft die Waren auf Ziel.

Buchungssatz:

Forderungen a. LL an Erlöse 10.000,00 €

Warenverkauf, Erlöse buchen Beispiel Warenkonten
Warenverkauf, Erlöse buchen Beispiel Warenkonten

In diesem Beispiel, wird das Konto Erlöse gebucht, man erkennt, dass der Warenverkauf beziehungsweise das Erlöskonto ein Ertragskonto darstellt, da es im Haben gebucht wird und später dann auch über das Gewinn- und Verlustkonto (GuV-Konto) abgeschlossen wird.

Das Konto Forderungen aus Lieferungen und Leistungen ist ein aktives Bestandskonto, welches hier weiterhin als Kreditgewährung dient. Sollten Ihnen diese Begriffe nicht mehr geläufig sein, so können Sie auch hier nochmals unter Bestandskonten buchen beziehungsweise Erfolgskonten buchen nachschauen.

Das Konto Erlöse abschließen

Das Konto Erlöse ist ein Ertragskonto und wird somit über das Gewinn- und Verlustkonto abgeschlossen. Somit bucht man das GuV-Konto im Haben. Den Saldo des Kontos Erlöse bezeichnet man auch als Warenumsatz. Der Warenumsatz ist also die verkaufte Menge an Ware bewertet zu Verkaufspreisen.

Den Warenverkauf beziehungsweise das Konto Erlöse abschließen - Beispiel
Den Warenverkauf beziehungsweise das Konto Erlöse abschließen – Beispiel

Den Rohgewinn oder Rohverlust ermitteln

Der Unterschied zwischen Wareneingang sowie Warenausgang (Erlöse) bildet den sogenannten Rohgewinn oder Rohverlust einer Unternehmung.

Den Warenbestand buchen sowie die Bestandsveränderungen

Das Konto Warenbestand ist ein Bestandskonto und erfasst zum Jahresbeginn den Anfangsbestand auf der Sollseite. In obigem Beispiel wurde davon ausgegangen, dass die eingekaufte Menge der Ware mit der verkauften Menge übereinstimmt.

In der Praxis ist es jedoch sehr ungewöhnlich, dass dieser Sachverhalt zutrifft. Deswegen sind Bestandsveränderungen an Waren gesondert zu berücksichtigen. Weiterhin kann eine sogenannte Bestandsmehrung oder eine Bestandsminderung eintreten.

Das Konto Warenbestand eröffnen

Das Konto Warenbestand ist ein Bestandskonto und erfasst zum Jahresbeginn den Anfangsbestand auf der Sollseite.

Buchungssatz:

Warenbestand an Saldenvortragskonto (EBK)

Das Konto Warenbestand benötigt wie alle anderen Bestandskonten ein sogenanntes Hilfskonto. Ein Hilfskonto in der Buchhaltung ist das Konto Saldenvorträge oder das Eröffnungsbilanzkonto (EBK).

Beispiel:

Beispiel: Herr Müller hat am Anfang des Jahres noch Ware im Wert von 5.000,00 € auf dem Lager.

Buchungssatz:

Warenbestand an Saldenvorträge 5.000,00 €

Konto Warenbestand eröffnen Beispiel
Konto Warenbestand eröffnen Beispiel

Das Konto Warenbestand muss man in diesem Beispiel auf der Sollseite buchen und das Konto Saldenvorträge dient als Hilfskonto mit der Habenseite.

Das Konto Warenbestand abschließen

Zum Jahresende ermittelt man den tatsächlichen Bestand an Waren mittels der Inventur. Dieser Schlussbestand an Waren muss nun auf das Konto Warenbestand gebucht werden. Das Gegenkonto für den Schlussbestand lt. Inventur ist das Schlussbestandskonto (SBK) in der Buchhaltung.

Beispiel:

Beispiel: Herr Müller hat am Jahresende mittels Inventur einen Schlussbestand an Waren in Höhe von 2000,00 € ermittelt.

Buchungssatz:

Buchungssatz zum Abschluss des Kontos Warenbestand:

SBK an Warenbestand 2000,00 €

Das Konto Warenbestand abschließen über SBK Beispiel
Das Konto Warenbestand abschließen über SBK Beispiel

In diesem Beispiel bucht man den Schlussbestand in Höhe von 2000,00 € an das Schlussbilanzkonto (SBK) im Soll. Das Konto Warenbestand enthält den Schlussbestand lt. Inventur auf der Habenseite. Das Konto Warenbestand ist jedoch noch nicht ausgeglichen, sondern es ergibt sich eine Bestandsveränderung an Waren.

Die Bestandsveränderung von Waren buchen lernen

Der Unterschied beziehungsweise die Differenz, welche sich auf dem Konto Warenbestand durch den Anfangsbestand und Schlussbestand lt. Inventur ergibt, nennt man Bestandsveränderung. Es werden zwei Arten der Bestandsveränderung unterschieden, die Bestandsmehrung sowie die Bestandsminderung.

Die Bestandsmehrung an Waren buchen
Bestandsmehrung an Waren
Bestandsmehrung an Waren

Die Bestandsmehrung an Waren ergibt sich dann, wenn der Schlussbestand lt. Inventur höher ist als der Anfangsbestand. Das bedeutet, wir haben mehr Ware am Lager als am Anfang des Jahres beziehungsweise wir haben mehr Ware eingekauft als verkauft.

Die Bestandsminderung von Waren buchen
Bestandsminderung an Waren
Bestandsminderung an Waren

Die Bestandsminderung an Waren ergibt sich dann, wenn der Schlussbestand lt. Inventur niedriger ist als der Anfangsbestand. Das bedeutet, wir haben weniger Ware am Lager als am Anfang des Jahres beziehungsweise wir haben weniger Ware eingekauft als verkauft.

Die Bestandsminderung oder Bestandsmehrung beim Wareneingang buchen

Die Bestandsmehrung oder die Bestandsminderung erfasst mann auf dem Konto Wareneingang, da die Aufwendungen für Waren eine Korrektur erfahren. Im Fall einer Bestandsmehrung muss zusätzlicher Aufwand für Waren rückgängig gemacht werden, da das Steuerrecht eine periodengerechte Aufwandsermittlung vorsieht. Im Falle einer Bestandsminderung macht man zusätzlichen Aufwand geltend.

Die Bestandsmehrung buchen mit Beispiel

Herr Müller hat einen Anfangsbestand von 10000,00 € auf dem Warenkonto und einen lt. Inventur ermittelten Schlussbestand von 12.000,00 €. Somit ergibt sich eine Bestandsmehrung von 2000,00 €, welche man an das Konto Wareneingang bucht.

Die Bestandsmehrung berechnen:

Schlussbestand > Anfangsbestand = Bestandsmehrung

Buchungssätze:

  • Warenbestand an SV 10000,00 €
  • SBK an Warenbestand 12000,00 €
  • Warenbestand an Wareneingang 2000,00 €
  • Wareneingang an GuVK 2000,00 €

Abschluss und Verbuchung der Warenkonten

Hier sehen Sie nochmals im Überblick, wie man die Bestandsmehrung bei den Warenkonten bucht und abschließt.

Buchen und Abschluss einer Bestandsmehrung bei den Warenkonten
Buchen und Abschluss einer Bestandsmehrung bei den Warenkonten

Weiterhin sehen Sie das Buchen der Bestandsmehrung von Waren und den Abschluss des Kontos Wareneingang über das Gewinn- und Verlustkonto.

Die Bestandsminderung mit Beispiel

Herr Müller hat einen Anfangsbestand von 10000,00 € auf dem Warenkonto und einen lt. Inventur ermittelten Schlussbestand von 8.000,00 €. Somit ergibt sich eine Bestandsmehrung von 2000,00 €, welche man an das Konto Wareneingang bucht.

Bestandsminderung berechnen:

Schlussbestand < Anfangsbestand = Bestandsminderung

Buchungssätze:

  • Warenbestand an SV 10000,00 €
  • SBK an Warenbestand 8000,00 €
  • Wareneingang an Warenbestand 2000,00 €
  • GuVK an Wareneingang 2000,00 €

Der Abschluss und die Verbuchung der Warenkonten

Hier sehen Sie nochmals im Überblick, wie man die Bestandsminderung bei den Warenkonten bucht und abschließt.

Buchen und Abschluss einer Bestandsminderung bei den Warenkonten
Buchen und Abschluss einer Bestandsminderung bei den Warenkonten

Weiterhin sehen Sie das Buchen der Bestandsminderung von Waren und den Abschluss des Kontos Wareneingang über das Gewinn- und Verlustkonto.