Liquiditätsplan, Liquiditätsrechnung im Finanzplan, Vorlage, Muster

BuchhaltungFinanzierung – Sie lernen hier mehr zum Liquiditätsplan beziehungsweise der Liquiditätsrechnung als Teil eines Finanzplans. Hier erfahren Sie, wie Sie die liquiden Mittel berechnen können, welche Bestandteile wichtig sind und Sie erhalten eine vorgefertigte Excel Vorlage beziehungsweise ein Muster für die Liquiditätsrechnung am Ende des Beitrags.

Der Liquiditätsplan oder die Liquiditätsrechnung im Finanzplan Excel Vorlage, Muster oder Beispiel kostenlos downloaden

Der Liquiditätsplan oder die Liquiditätsrechnung im Finanzplan Excel Vorlage, Muster oder Beispiel kostenlos downloaden
Der Liquiditätsplan oder die Liquiditätsrechnung im Finanzplan Excel Vorlage, Muster oder Beispiel kostenlos downloaden

Während in der Rentabilitätsvorschau die geplante Rentabilität unter Berücksichtigung der Erlöse und der Aufwendungen steht, betrachtet der Liquiditätsplan die flüssigen Mittel. Hierbei werden also die Einzahlungen und Auszahlungen einer Unternehmung geplant.

Die Liquiditätsplanung als Bestandteil vom Business Plan bei der Existenzgründung

Die Liquiditätsplanung ist ein Bestandteil des Business Plans bei Existenzgründungen und soll einen realistischen Einblick in die Liquidität einer Unternehmung geben, das heißt alle planbaren Einzahlungen und Auszahlungen sollen erfasst werden, um zu erkennen, ob genügend flüssige Mittel zur Verfügung stehen.

Wie ist der Aufbau der Liquiditätsrechnung?

Die Liquidität einer Unternehmung ergibt sich in erster Linie aus den Geldzuflüssen sowie Geldabflüssen, sprich den Einzahlungen beziehungsweise Auszahlungen und spielt eine wichtige Rolle für die Planung der liquiden Mittel.

Sollten mehr Auszahlungen als Einzahlungen vorhanden sein, so kann es durchaus sein, das die Aufnahme eines Kredits sinnvoll ist. Sofern der Anfangsbestand des Monats die Unterdeckung des Kapitalbedarfs nicht decken kann.

Der Liquiditätsplan wird normalerweise für 12 Monate geführt und zeigt auf, ob liquide Mittel zusätzlich benötigt werden, um einer Insolvenz oder Zahlungsunfähigkeit vorzubeugen. Hier erfahren Sie mehr über die wichtigsten Bestandteile beziehungsweise Kriterien der Liquiditätsrechnung.

Der Anfangsbestand an liquiden Mitteln

Der Anfangsbestand eines Monats, ist der Endbestand des vorherigen Monats. Weiterhin sollte er stets positiv sein, damit keine Liquiditätsengpässe entstehen.

Die Einzahlungen oder Geldmittelzuflüsse

Die Einzahlungen sind die Geldmittelzuflüsse einer Unternehmung. So zum Beispiel:

  • Die Bareinzahlungen
  • Die Einkünfte aus dem Warenverkauf
  • Die Umsatzsteuererstattung oder der Vorsteuerüberhang
  • Die Erträge aus Anlageabgang
  • Der Kreditmittelzufluss
  • Die Steuererstattungen
  • sowie die Privateinlagen

Der geplanter Kreditmittelzufluss bei Unterdeckung

Gerade der Mittelzufluss durch einen Kredit deutet daraufhin, dass die eigenen liquiden Mittel nicht ausreichen, um eine Unterdeckung des Kapitalbedarfs zu verhindern.

Eine Kreditaufnahme ist somit notwendig. Insgesamt sollten jedoch die Einzahlungen die Auszahlungen regelmäßig übertreffen, damit keine dauerhafte Fremdfinanzierung nötig wird. Dies würde auch darauf hindeuten, dass die Unternehmung aus eigenen Mitteln nicht rentabel ist.

Die Auszahlungen oder Geldmittelabflüsse

Die Auszahlungen sind die Geldmittelabflüsse einer Unternehmung. So zum Beispiel:

  • Die Aufwendungen für Waren und für Personal
  • Die Lohnnebenkosten
  • Zahlungen für die Umsatzsteuer
  • Der Kauf von Anlagevermögen
  • Die Darlehenstilgung
  • Das Büromaterial
  • Der Mietaufwand
  • Die Leasinggebühren
  • Kosten für Telefon, Fax und andere
  • Die Steuerberatungskosten
  • Koten für die Reparaturen
  • Die Kosten für die Fortbildung oder Weiterbildung
  • Die Kosten für Reisen und Spesen
  • Weiterhin die Werbekosten, die Fahrzeugkosten und die Privatentnahmen

Der Endbestand an liquiden Mitteln

Der Endbestand an liquiden Mitteln wird errechnet in dem Sie die Einzahlungen zum Anfangsbestand addieren sowie die Auszahlungen abziehen.

  • Formel: Anfangsbestand + Einzahlungen – Auszahlungen

Der Endbestand ist somit der Anfangsbestand des nächsten Monats oder der nächsten Periode.

Die Excel Vorlage, Muster oder Beispiel für den Liquiditätsplan oder die Liquiditätsrechnung downloaden

Hier erhalten Sie eine Excel Vorlage beziehungsweise Muster als Beispiel für die Erstellung eines Liquiditätsplans beziehungsweise für die Liquiditätsrechnung zum kostenlosen Download.

Der Plan ist auf 12 Monate ausgelegt und kann jährlich geführt werden. Sie können die Excel Vorlage nach Ihren Bedürfnissen ergänzen, speichern sowie ausdrucken.

Weiterführende Informationen

Diese Informationen könnten Sie ebenfalls interessieren:

  • In diesem Beitrag lernen Sie mehr zum Kreditantrag bis zur Auszahlung.