Eingangsrechnung buchen mit Vorsteuer, Buchungssatz, Beispiel

Sie lernen hier das Thema Eingangsrechnung buchen mit Vorsteuer und erhalten den Buchungssatz sowie eine Kontoanalyse und eine Anleitung zum Geschäftsfall.

Die Eingangsrechnung buchen mit Vorsteuer, Buchungssatz, Beispiel sowie Geschäftsfall

Der Geschäftsfall zum Eingangsrechnung buchen

Die Freund GmbH erhält von Ihrem Lieferanten für eine neue Büroeinrichtung die Eingangsrechnung in Höhe von 1.190,00 € Brutto. Der Nettowert der Ware beträgt 1.000,00 Euro und die Umsatzsteuer 190,00 Euro.

Die Kontenanalyse

Angesprochen sind das Konto Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen,  da es sich bei der Eingangsrechnung um eine Schuld aus dem Kauf der Büroeinrichtung handelt, welche uns der Lieferant in Rechnung stellt. Das Konto Büroeinrichtung und das Konto Vorsteuer.

Das Konto Vorsteuer wird hier angesprochen, da es sich um eine Eingangsrechnung handelt. Beim Konto Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen handelt es sich um ein Passivkonto und das Konto Büroeinrichtung ist ein Aktivkonto. Das Konto Vorsteuer stellt eine Forderung gegenüber den Finanzbehörden dar. Dass heißt wir können die Vorsteuer zurückfordern bzw. mit der Umsatzsteuer verrechnen, also ist es ein Aktivkonto. Alle Konten sind Bestandskonten.

Das Konto Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen wird gemehrt ( Mehrung ) und das Konto Büroeinrichtung wird ebenfalls gemehrt ( Mehrung ), somit liegt hier eine Aktiv Passiv Mehrung vor. Aktivkonten sind gemehrt durch die Buchung im Soll und die Passivkonten sind gemehrt durch die Buchung im Haben. Mehr zum Thema Vorsteuer buchen erfahren Sie in gleichnamigen Beitrag.

Der Buchungssatz für die Eingangsrechnung zu buchen

Der Buchungssatz für die Verbuchung der Eingangsrechnung für die Büroeinrichtung inkl. Vorsteuer lautet also:

  • Büroeinrichtung an Verbindlichkeiten a. LL 1.000,00 Euro
  • Vorsteuer an Verbindlichkeiten a. LL 190,00 Euro

Aus Vereinfachungsgründen buchen wir die Übung mit einfachen Buchungssätzen. Weiterhin können Sie hier auch den zusammengesetzten Buchungssatz anwenden. Im Journal verbucht sieht das wie folgt aus:

Das Buchen im Journal oder Grundbuch

Eingangsrechnung buchen mit Vorsteuer, Buchungssatz im Journal

Im Hauptbuch buchen

Der Buchungssatz muss nun noch in den drei Bestandskonten im Hauptbuch verbucht werden. Bei einer Buchhaltungssoftware passiert dies automatisch. Hier können Sie nochmals nachlesen, wie Sie auf Bestandskonten buchen!

Eingangsrechnung buchen mit Vorsteuer im Hauptbuch verbuchen.