Inventar Aufbau, Gliederung, Vorlage und Bestandsverzeichnis Beispiel

BuchhaltungBuchhaltung lernen – Sie lernen hier mehr zum Thema Inventar und dem generellen Aufbau des Bestandsverzeichnisses. Sie lernen hier mehr zum Thema Vermögen,  Anlagevermögen und Umlaufvermögen, den Gliederungsvorschriften, zu den Schulden beziehungsweise Verbindlichkeiten, wie sich das Eigenkapital berechnet und erhalten eine Vorlage als Beispiel.

Das Inventar, das Vermögen und die Schulden, Eigenkapital, Aufbau, Gliederung sowie Vorlage für das Bestandsverzeichnis

Das Inventar, das Vermögen und die Schulden, Eigenkapital, Aufbau, Gliederung sowie Vorlage für das Bestandsverzeichnis
Das Inventar, das Vermögen und die Schulden, Eigenkapital, Aufbau, Gliederung sowie Vorlage für das Bestandsverzeichnis

Was ist ein Inventar?

Das Inventar wird als Bestandsverzeichnis bezeichnet und erfasst das Vermögen, die Schulden beziehungsweise Verbindlichkeiten eines Unternehmens. Zusätzlich weist es das Eigenkapital des Unternehmens aus. Es entspricht den Werten der Inventur in Menge sowie Bewertung. Die einzelnen Positionen sind aus Gründen der Übersichtlichkeit meist zu Summen zusammengefasst. Die Einzelpositionen finden sich dann in gesonderten Verzeichnissen.

Das Vermögen und die Gliederungsvorschriften

Sie lernen hier die wichtigsten Gliederungsvorschriften und Sie erhalten Beispiele für das Vermögen:

Das Anlagevermögen und Umlaufvermögen

Das Vermögen selbst unterteilt sich in Anlagevermögen sowie Umlaufvermögen. Das Anlagevermögen besteht aus Gegenständen, welche dem Unternehmenszweck langfristig dienen sollen, es steht somit im Inventar über dem Umlaufvermögen.

Die Beispiele für das Anlagevermögen

So zum Beispiel:

  • Grundstücke
  • Gebäude
  • Fuhrpark
  • Betriebsausstattungen
  • Geschäftsausstattungen
  • imaginäre Vermögensgegenstände
  • Werkzeuge
  • etc.

Das kurzfristige Umlaufvermögen

Weiterhin soll das Umlaufvermögen dem Unternehmen kurzfristig dienen und verändert seine Bestände deswegen häufiger als das Anlagevermögen. Deswegen steht es unter dem Anlagevermögen.

Die Beispiele für das Umlaufvermögen

Hierzu zählen die:

  • Vorräte, dazu zählen Waren, Rohstoffe, Hilfsstoffe sowie Betriebsstoffe.
  • Bank- beziehungsweise Kassenbestände.
  • Forderungen gegenüber Kunden oder dem Finanzamt.

Die Gliederungsvorschriften des Inventars

Die Gliederungsvorschrift für das Vermögen eines Unternehmens besagt, dass das Vermögen nach der Liquidität geordnet sein muss. Dies bedeutet, die Vermögensgegenstände die ganz unten im Verzeichnis stehen können am schnellsten zu Geld umgewandelt werden.

Die Schulden beziehungsweise Verbindlichkeiten

Die Schulden oder Verbindlichkeiten sind geordnet nach deren Fälligkeit. Dies bedeutet für die Gliederung, dass langfristige Schulden vor kurzfristigen Schulden stehen.

Die Beispiele für die Schulden

Beispiele für Schulden oder Verbindlichkeiten sind:

  • Kredite und Darlehen
  • Hypotheken
  • Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten oder anderen Stellen.

Das Eigenkapital im Inventar berechnen mit Formel

Unter Eigenkapital versteht man den Kapitalanteil, der durch den Unternehmer eigenständig aufgebracht worden ist. Das Eigenkapital ergibt sich aus der Differenz von Vermögen sowie Schulden.

Die Formel zur Berechnung des Eigenkapitals

Das Eigenkapital errechnet sich aus der Gegenüberstellung von Vermögen sowie Schulden.

  • Formel: Eigenkapital = Vermögen – Schulden

Die Inventar Vorlage, Muster oder Beispiel kostenlos downloaden

Inventar Vorlage, Muster, Beispiel für Excel zum kostenlosen downloaden
Inventar Vorlage, Muster, Beispiel für Excel zum kostenlosen downloaden

Hier finden Sie ein Beispiel für ein Inventar in Excel. Sie können die Vorlage beziehungsweise das Muster kostenlos verwenden und anpassen.

Weiterführende Informationen

Diese Informationen könnten Sie ebenfalls interessieren:

  • Die Bilanz Form und Vorschriften
  • Ein weiteres Beispiel für den Inventaraufbau finden Sie hier.